JugendstrafrechtJugendstrafrecht_Sandra_Hartmann_Esslingen

 

Das Jugendstrafrecht ist Sonderstrafrecht und Sonderstrafprozessrecht für junge Täter, die sich zur Zeit ihrer Tat in dem Übergangsstadium zwischen Kindheit und Erwachsenenalter befinden.

Oftmals stellt sich die Frage, wann das Jugendstrafrecht anwendbar ist. In der Realität kommt es meist darauf an, wie alt der Beschuldigte zur Tatzeit gewesen ist.


Das Recht unterscheidet vier Altersstufen zur Anwendbarkeit des Jugendstrafrechts:

  1. Eine Person unter 14 Jahren ist strafrechtlich nicht verantwortlich (§ 19 StGB). Genauer bedeutet dies, dass kein Strafrecht, auch nicht das Jugendstrafrecht, anwendbar ist.
  2. Im Alter zwischen 14 und 18 Jahren ist das Jugendstrafrecht anwendbar. Entscheidend ist die Reife des Jugendlichen nach § 3 JGG.
  3. Ist der Beschuldigte zur Zeit der Tat bereits 18 aber unter 21 Jahren alt, bezeichnet man ihn als "Heranwachsenden". Heranwachsende gelten grundsätzlich als strafrechtlich verantwortlich. Ob auch für die Rechtsfolgen Jugendstrafrecht oder das allgemeine Strafrecht anzuwenden ist, kann jeweils im Einzelfall entschieden werden.
  4. Bei Beschuldigten, die zur Tatzeit 21 Jahre oder älter gewesen sind, ist Jugendstrafrecht grundsätzlich nicht (mehr) anwendbar. Jugenstrafrecht kann allerdings angewendet werden, wenn gleichzeitig frühere Taten im Alter bis unter 21 Jahren abgeurteilt werden. Hierzu beraten wir Sie gern im Einzelfall.

Warum sollten Erziehungsberechtigte zwingend einen Rechtsanwalt konsultieren?

In den meisten Fällen wird der Jugendliche erstmals in seinem Leben mit der geübten Fragetechnik der Polizei konfrontiert. Diese zielt auf das Entlocken von Aussagen ab, die der Jugendliche später bereuen könnte. Daher ist es mehr als ratsam, auf die Unterstützung und Erfahrung unserer Rechtsanwälte zu vertrauen.

Wir als Rechtsanwalt betreuen den Jugendlichen in allen Phasen des Jugendstrafverfahrens: Sofort nach Kontaktaufnahme legitimieren wir uns als Rechtsanwalt gegenüber Polizei, Staatsanwaltschaft oder Gericht, und dienen so als Schnittstelle zwischen dem Jungendlichen und der Justiz. Dank unserer Erfahrung als Rechtsanwalt können eklatante Fehler - v.a. im Aussageverhalten - vermieden werden, welche sich während des gesamten Verfahrens negativ auswirken können.

Kontaktieren Sie uns frühzeitig um die Möglichkeit zu wahren, die belastenende Situation einer Gerichtsverhandlung zu vermeiden! Profitieren Sie von unserer Erfahrung als Rechtsanwalt im Jugendstrafrecht!

Übersicht
Allgemeines Zivilrecht
Arbeitsrecht
Erbrecht
Familienrecht
Gesellschaftsrecht
Gewerblicher Rechtsschutz
Insolvenzrecht
Internetrecht
Jugendstrafrecht
Mietrecht
Strafrecht
Urheberrecht
Verkehrsrecht
Vertragsrecht
Verwaltungsrecht
Wettbewerbsrecht


<< Zurück